Dachstuhlbrand in der Innenstadt führt zu Großeinsatz

Dachstuhlbrand in der Innenstadt führt zu Großeinsatz

Datum: 11. September 2021 um 2:00
Dauer: 15 Stunden 30 Minuten
Einsatzart: Brand
Einsatzort: Karolinenstraße Innenstadt
Mannschaftsstärke: 16
Fahrzeuge: HLF 20, MTW
Weitere Kräfte: ACO, BF Augsburg, BF München, FF Göggingen, FF Haunstetten, FF Inningen, FF Kriegshaber, FF Oberhausen, FF Pfersee, Polizei, Rettungsdienst, Stadtwerke Augsburg, THW Augsburg, THW Berchtesgadener Land, THW Memmingen, THW Schwabmünchen, THW Weingarten


Einsatzbericht:

Am 11. September fuhren wir um 2 Uhr im Anschluss an die Wachbesetzung in die Innenstadt um dort Kameraden, die sich bereits seit Stunden bei einem Dachstuhlbrand im Einsatz befunden haben, abzulösen. Mit dem HLF befuhren wir von der Ludwigstraße aus rückwärts die Steingasse wo bereits die Kameraden aus Haunstetten mit ihrem HLF standen und dort die Drehleiter der Südwache mit CAFS einspeisten. Wir übernahmen anschließend die Einspeisung der Drehleiter mit CAFS, dazu wurde der Abrollbehälter Schaum durch die Berufsfeuerwehr Augsburg in der Steingasse abgesetzt, um uns das Fremdsaugen aus IBC-Containern zu ermöglichen. Parallel dazu stellten wir zwei Trupps unter schwerem Atemschutz für die Drehleiter, die sich abwechselnd eine Pause gönnen konnten. Da sich das Löschen mit CAFS auf der Rückseite durch die noch viel vorhandenen Dachplatten schwierig gestaltete und die Dachhaut nicht mit der Drehleiter zu erreichen war entschied man sich mit dem Wenderohr der Drehleiter, dem dazugehörigen CAFS Aufsatz und mit hohem Druck einen Wasserstrahl auf die Dachplatten zu schießen, um diese zu entfernen, was letztendlich auch zu einem Erfolg führte.

Von der Gebäude Vorderseite wurden durch die Berufsfeuerwehr Augsburg, die Werkfeuerwehr Premium Aerotec und weitere Freiwillige Feuerwehren die Brandbekämpfung durchgeführt. Da das Gebäude mit den Drehleitern und dem Hubsteiger der WF Premium Aerotec schlecht zu erreichen war und ein Innenangriff nicht mehr möglich war, wurde die Berufsfeuerwehr München mit einem Bronto Skylift alarmiert, welcher eine Arbeitshöhe von 53 Metern erreicht, jedoch leider auch nicht den gewünschten Erfolg brachte. Gegen 10 Uhr wurde die erste Schicht durch weitere Kameraden aus Bergheim abgelöst. Im weiteren Einsatzverlauf wurden noch die THW Ortsverbände aus Augsburg, Schwabmünchen, Memmingen, Berchtesgadener Land und Weingarten mit Baustatiker, Baufachberater, Einsatzstellen-Sicherungssystem, Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung, zwei Kippern und einem Wechselladerfahrzeug sowie eine Spezialabbruchfirma hinzugezogen. Das denkmalgeschützte Gebäude konnte leider nicht mehr gerettet werden und für die Löscharbeiten komplett abgerissen werden, ein Übergreifen auf die Nachbargebäude konnte glücklicherweise verhindert werden.

Wir möchten uns bei allen beteiligten Einsatzkräften für die gute und ruhige Zusammenarbeit bedanken.

Besonderer Dank gilt den Teams von John Benton und Heyzel Coffee für die Versorgung mit Essen und Getränken.